Gender-Pay-Gap und Fußball-EM

Gute Nachrichten von der Fußball-EM der Männer: Die dänische Nationalmannschaft verzichtet auf eine Erhöhung ihrer Prämien, damit der Verband den Frauen die gleiche Vergütung zahlen kann. Mit Erfolg: Nach der EM ist der Gender-Pay-Gap für die Nationalmannschaften im Dänischen Verband behoben. 👏⚽

In Deutschland sieht es leider anders aus. Laut einer Umfrage der Sportschau verdienen 34 Prozent aller Spielerinnen maximal 500 Euro brutto im Monat. Knapp ein Viertel erhalten gar kein Gehalt, 27 Prozent liegen unter 2.000 Euro brutto im Monat. Nur 13 Prozent erhalten mehr als 2.000 Euro Gehalt. 😕

Zum Vergleich: Das durchschnittliche Jahresgehalt bei den Männern lag in der Saison 2023/24 bei 2.165.033 Euro. 😉

Kategorien:

Tags:

Kommentare sind geschlossen